Donnerstag, 3. Februar 2011

Trauma Taufe

Langsam aber sicher artet die Organisation der Taufe von Damian für mich zu einem persönlichen Trauma aus :-( So hatte ich es mir nicht vorgestellt ... nur um mal ein paar kleine Dinge zu nennen:

- die eine Patin ist seit Anfang Januar in Schweden, wollte eigentlich für die Taufe her kommen, klappt wohl nicht.

- die zweite Patin ist schon länger aus der Kirche ausgetreten und kann, wenn es dumm läuft, höchstens Taufzeugin und nicht Patin werden.

- die dritte Patin hat zugesagt, einige Wochen später wieder abgesagt.

- eine vierte hatten wir gefragt, aber sie wollte es nicht machen, weil sie schon ein Patenkind hat und nur eins will.

- die einzige, bei der momentan alles klappt ist eine Schwester meines Mannes, die ich eigentlich nicht als Patin wollte *grmpf*

- gestern auf der Gemeinde gewesen, musste jetzt schon dreimal den Termin verschieben, weil immer jemand nicht kann, gestern weil Kommunalwahlen sind und wir am Wunschtermin deshalb nirgends Räumlichkeiten gemietet bekommen. Also habe ich es gestern wieder verschoben und nun Anfang April den Raum gemietet. Heute Nacht plötzlich aufgewacht und mich dran erinnert, dass mein Vater an diesem Datum zu einer Konfirmation von seinem eigenen Patenkind eingeladen ist, also muss ich wieder hin und wieder nen anderen Termin aussuchen :-(

-schon drei Mal bei der Pfarrerin gewesen, weil sie nie da ist, wenn ich da bin. Hoffentlich muss ich nicht nochmal alles verschieben, weil sie keine Zeit hat!

- meine Tante (Konditorin/Bäckerin gelernte) hatte uns bei Jamie so eine schöne Tauftorte (Marienkäfertorte) gemacht - mag sie diesmal auch nicht machen, muss ich also auch selber machen.

Ich habe langsam keine Lust mehr. Habe schon ernsthaft überlegt, ob wir gar niemanden einladen und die Feier nur im kleinsten Rahmen machen sollten :( Die Enttäuschung nagt gerade echt an mir, nicht dass ich jemandem irgend einen Vorwurf machen wollen würde, aber ich muss ja auch alles alleine machen und organisieren, weil mein Mann ja immer auf Arbeit ist (Fernfahrer - höchstens 48 h/Woche daheim) und ein klein wenig fühlt es sich so an, als wolle niemand unser Baby "haben".

Eigentlich wollte ich euch heute unsere Fleecekrabbeldecke zeigen, aber ich klinke mich hier für Heute aus. Ich mag nicht mehr. Heute Morgen hatten wir schlimmes Eis auf der Straße, so dass wir auch nicht im Kindergarten waren, vielleicht läuft Morgen alles ein wenig besser...

Liebste Grüße!
Nicole

Kommentare:

  1. Meine jüngste Tochter, die wird bei ihrer Schwesters Kind Taufpatin. Allerdings ist sie auch aus der Kirche ausgetreten. Sie war katholisch. Das Kleine wird reformiert getauft. Bei uns geht das, komisch geht das bei euch nicht!!
    Oh schade ist es so schwierig eine Patin (oder auch Pate) zu finden. Ich hätte mich gefreut!!! Schade wohne ich (vermutlich) weit weg. Ich hätte das sofort gemacht!! Bei meinem Patenkind war ich leider "nur" Ersatz. Sie ist jetzt erwachsen. Allerdings hüpfe ich auch schon auf die 50 ig zu ;) vielleicht nicht das ideale ALter ;)
    Doppelschade!!
    Ich schick Dir einen Knuddel!
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nicole, ja das kenne ich, man meint es hat sich Alles und Jeder gegen einen verschworen!! Da könnte man raus wo kein Loch ist!!! .... ob nun Wunsch-Taufpatin oder nicht, was spricht gegen einen kleinen Rahmen? Schlaf noch mal darüber, hilft meistens!!
    Liebe Grüße Uli

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Du Liebe,
    .... yep, alles klar. Ich tausch gerne mit Dir, bestimmt findet sich was. Hüpf einfach mal zu mir rüber und sag Bescheid http://myriamkreativ.blogspot.com

    Freitagsfröhliche Grüße
    Myriam

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    tut mir echt leid das alles so schief läuft. Wie gesagt: ob ich pate werden kann hängt von eurer pfarrerin und der gemeinde ab. Aber auch nur als zeugin fühle ich mich wie als patin ;)

    Und wenn du magst kann ich dir auch einen Kuchen backen. Ich kann des auch ganz gut.

    Terminlich ist es bei uns kein problem, solange wir nicht erst einen tag vorher bescheid bekommen ;)

    Schlaf noch mal drüber und kopf hoch, das wird schon alles klappen *Daumen drück*

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend,

    erst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei dir für die tollen Dinopuschen bedanken und dieses supersüße Täschchen!!! Ich hab mich sehr gefreut!!!

    Und dann möchte ich dir natürlich sagen, dass es mir sehr leid tut, dass du/ihr jetzt im Vorfeld eines doch eigentlich so wunderschönen Tages so einen Stress und Ärger habt und laufend Enttäuschungen erleben müsst :o(
    Aber ich denke, wenn vorab die gedachten Paten schon abspringen, dann sind es vielleicht gar nicht die wirklich richtigen gewesen. Ich meine solche, die wirklich mit "Leib und Seele" das Patenkind in seinem Leben begleiten...

    Auf jeden Fall wünsche ich dir/euch, dass ihr noch genau die richtigen Paten, einen geeigneten Termin an einem wundervoll strahlenden Tag findet und alles sich zum Guten wendet!! Du schaffst das bestimmt - ich drücke auf jeden Fall die Daumen ganz fest!!!
    Ganz liebe Grüße und noch einmal vielen lieben Dank!
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. ....na ich finde man könnte schon auch in die Kirche wieder eintreten, die paar Euros sind ja wohl nicht so schlimm, ...man sollte das Kind ja auch schon im christlichen Sinne erziehen wenn man Patentante oder Onkel ist,...das ist ja eigentlich der Sinn des Patenseins...

    ich wünsche Euch das Ihr damit nicht mehr so viel stress habt, ich denke an Euch glg Jaike

    AntwortenLöschen
  7. @ HALABAJA: das ich aus der Kirche ausgetreten bin, hat nichts mit Geld oder einsparung der Kirchensteuer zu tun, sondern mit meinem Glauben. Daher ist ein Wiedereintritt, der nebenbei kostenlos ist im gegensatz zum austreten (50€), für mich ausgeschlossen.
    Für mich besteht der Sinn des Patenseins nicht ausschließlich in einer christlichen "erziehung".. sondern in erster linie darin, das ich für den kleinen da bin, egal was kommt. Das er mich anrufen kann wenn er probleme hat, die er mit seinen eltern nicht bereden möchte. Das er immer zu mir kommen kann. Und das ich Ihn mit Rat und Tat unterstütze. Und das alles kann ich auch, wenn ich "nur" Taufpatin bin. Und all das kann ich auch machen ohne genehmigung von der Kirche.
    Und wenn Nicole das möchte dann werde ich mit freude das alles übernehmen, auch wenn ich, von der Kirche aus, "nur" Taufzeugin machen darf.

    AntwortenLöschen

magische Worte