Freitag, 9. Oktober 2009

schreckliche Tage

So, nachdem sowohl Jamie, als auch ich heute Morgen etwa 10 Minuten nach dem Aufstehen schon geheult haben vor lauter Stress und Wut, habe ich mir etwas ausgedacht. So kann es ja nicht weitergehen, es muss schließlich eine Möglichkeit geben, wie wir die Medikamentengabe regeln können, ohne dass wir jedesmal danach beide völlig mit den Nerven fertig sind.

Jamie hat ja Asthma und muss seit Anfang Oktober nun, da seine Tabletten nicht mehr ausreichen, zusätzlich jeden Tag zweimal inhalieren mit Medikamenten. Leider ist er noch zu klein, um zu verstehen, warum er, obwohl es ihm momentan doch gut geht, trotzdem inhalieren muss.

Das bedeutet, dass wir eben zweimal täglich furchtbaren Stress haben, was sich dann von seiner Seite aus etwa so anhört: "Ich will nicht inhalieren! Lass mich in Ruhe, ich will aber nicht! ..." die Hände werden vors Gesicht geschlagen, die Decke über den Kopf gezogen und jedes Mal bitterlich geweint (das ist auch für mich grauenhaft furchtbar).

Leider werden auch andere Teile unseres Lebens in Mitleidenschaft gezogen, zum Beispiel will Jamie, seit dieser Stress angefangen hat, plötzlich auch nicht mehr in Kindergarten und nicht mehr alleine dort bleiben, obwohl wir vorher diese Probleme nicht hatten. Der kleine scheint allgemein gestresst und erschöpft zu sein, schläft Abends vor Erschöpfung nach all den Kämpfen auf dem Sofa ein und wenn er zu Freunden zum Spielen geht, müssen wir jedes Mal Notfallnummern hinterlassen, falls er plötzlich schlecht Luft bekommt oder der gleichen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mir etwas ausgedacht, um uns den Alltag etwas zu erleichtern und hoffentlich zu entspannen. Eine Art Belohnungskalender:


Er hat drei Spalten, in denen es jeweils ein Feld für Morgens und eins für Abends gibt. Immer wenn er brav inhaliert, ohne zu motzen, weinen oder bocken, darf er in das entsprechende Feld einen Dinosaurieraufkleber reinkleben. Wenn wir nach 10 Tagen unten in der Spalte angekommen sind, gibt es (wie man ja sieht) ein kleines Geschenk / eine kleine Überraschung. Ich dachte an ein Auto oder so was.

Er hat den neuen Kalender noch nicht gesehen, aber ich hoffe sehr, dass er uns helfen wird. Gleich hole ich Jamie aus dem Kindergarten ab und dann werde ich mal schauen, was er dazu sagt.

Ich hatte die letzten Tage wirklich Angst, dass unser Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört wird durch den Stress, den wir haben durch diese blöde Krankheit.

Jetzt hoffe ich auf Besserung ...

Viele liebe Grüße und drückt mir die Daumen, dass es klappt!
Nicole

Kommentare:

  1. Was für eine tolle Idee. Ich drücke Dir die Daumen das es klappt.

    LG shippymolkfred

    AntwortenLöschen
  2. oh das hört sich ja nicht gut an bei euch...aber kinder u medizin nehmen jaja, da kann ich auch stories erzählen!
    wir haben auch so einen kalender, allerdings für allgemeine sachen: tischdienst,mülldienst,fernsehen, süsses usw.
    dazu magneten mit lachenden und weinenden gesichtern. funktioniert meist recht gut, weil sie es halt vor augen haben.
    lg und alles gute conny

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gespannt, hat es geklappt??
    Klar darfst Du auf meine Verlosung hinweisen in Deinem Blog :))
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  4. Also: Heute ist der 5. Tag und bislang hat sich unser Kleine 9 Sticker verdient (heute Abend dann hoffentlich der 10.) und einen zusätzlich, weil er letzte Nacht noch zusätzlich inhalieren musste.

    Bislang klappt es tatsächlich ganz erstaunlich. Er will einfach nicht, dass ich anstatt des Dinoklebers ein rotes Kreuz in den Kalender mache ;-)

    Ich hoffe, dass es so bleibt und bin echt glücklich, dass es soweit klappt!

    Alles Liebe!
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Das ist doch schonmal ein Erfolg.

    LG Shippymolkfred

    AntwortenLöschen

magische Worte